Änderung kg-vertrag notar

Es gibt kein spezifisches Verbot, die Unterschrift eines Ehegatten oder Verwandten zu notariell zu beglaubigen oder für das Geschäft eines Ehegatten zu notariell nach. Notar, der an dem Instrument beteiligt ist oder finanziell oder vorteilhaft an der Transaktion interessiert ist, sollten jedoch keine Notarbeglaubigungen durchführen. Die Tatsachen in jeder Situation werden bestimmen, ob die Handlung des Notars richtig war. Nein. Die Person, für die eine Beglaubigung durchgeführt wird, muss zum Zeitpunkt der Beglaubigung persönlich vor dem Notar erscheinen. Es kommt darauf an. Damit dieses Amt eine Beschwerde einleiten kann, muss der Beschwerdeführer durch die Handlungen eines Notars persönlich geschädigt worden sein und nach persönlichem Wissen des Beschwerdeführers Tatsachenbeweise vorlegen, dass der Notar ein Verhalten an den Tag legt, das gegen die Gesetze und Regeln für das Verhalten der texanischen Notare verstößt. Das Amt wird keine Beschwerde wegen vorwürfen weit verbreiteten Fehlverhaltens eines ganzen Unternehmens oder nicht unterstützter Behauptungen über den geografischen Standort der Notare und Unterzeichner einreichen. Eine “notarielle Handlung” bezeichnet jede Handlung, die ein Notar zur Durchführung berechtigt ist, und umfasst, ohne Einschränkung, die Bescheinigung, die Abnahme einer Bestätigung, die Verwaltung eines Eides oder einer Bestätigung, die Durchführung einer Überprüfung nach einem Eid oder einer Bestätigung und die Beglaubigung einer Kopie. Ein Notar ist eine Person, die eine Sonderkommission von einem Staat oder einer Bezirksregierung hat, um es ihr zu ermöglichen, die Unterschrift einer anderen Person auf einem Dokument anzuerkennen oder offiziell mitzuerleben. Der Zweck des Gesetzes ist es, eine Form der rechtlichen Garantie zu bieten, dass die Person, die das Dokument unterzeichnet, “The Real McCoy” (oder “The Real John Hancock” in dieser Angelegenheit) ist. Das Amt des Staatssekretärs kann nicht die Gültigkeit des notariell beglaubizten Dokuments bestimmen oder eine Erstattung für Verluste erhalten, die möglicherweise durch die Handlung eines Notars verursacht wurden.

Wenn Sie Hilfe bei der Bestimmung der Gültigkeit des Dokuments oder der Erlangung der Rückerstattung benötigen, wenden Sie sich an Ihren Privatanwalt, wie Es weitergeht. Wenn Sie Informationen über die Einreichung eines Anspruchs gegen die Anleihe des Notars benötigen, wenden Sie sich an die Bürgschaftsgesellschaft des Notars. Der Name des Bürgschaftsunternehmens ist auf dem Notar Public Search Service auf der Website des Secretary of State verfügbar. Der Notar wird dann vor Gericht gebracht, um auszusagen, dass er tatsächlich Zeuge der Unterschriften aller Vertragsparteien war, wie in den Notariatsbestätigungen angegeben. Wenn sich herausstellt, dass der Notar einen Fehler bei der Überprüfung der Unterschriften gemacht hat (z. B. nicht, ihre Identifizierung zu überprüfen oder die Unterzeichnung nicht tatsächlich zu bezeugen), dann ist die Versicherungsgesellschaft, die die Anleihe für den Notar ausgestellt hat, sehr wahrscheinlich für Schäden verantwortlich, die Ihrem Unternehmen entstehen, wenn der Fehler des Notars dazu führt, dass Sie die Vertragsklage verlieren. Der Arbeitgeber ist nicht der Inhaber eines Notarbuchs oder Siegels, auch wenn der Arbeitgeber für die Materialien bezahlt hat. Tex. Atty. Gen.

Op. GA-0723. Ein texanischer Notar ist gesetzlich verpflichtet, ein Buch mit Informationen über jede notariell beglaubigte Notarin zu führen und jede amtsrechtliche Handlung mit dem Amtssiegel zu authentifizieren. Das Buch ist eine öffentliche Information und ein Notar ist erforderlich, um Kopien des Buches auf Anfrage zu produzieren.