Bewerbung patientenaufnahme Muster

Keines der Ergebnisse für CABG/PTCA-Patienten mit HMO-Versicherung ist signifikant, was auf ein Fehlen von auf Schweregrad basierenden selektiven Überweisungsmustern für diese Patienten hindeutet. Für Medicare-Patienten sind viele der Effekte signifikant, aber vielfältig. Insgesamt stehen sie im Widerspruch zur selektiven Verweishypothese. Während bei zwei Akquisitionen erwartungsgemäß ein signifikanter Rückgang des Cutoffs für die .10 Dezil der Log-Gebühren, sechs mit Erhöhungen, was bedeutete, dass die Überweisungen der am wenigsten schwer kranken Patienten verringert (im Vergleich zu Überweisungen solcher Patienten in den Kontrollmärkten). (31) Die Ergebnisse der schwersten Medicare CABG/PTCA-Patienten widersprechen ebenfalls der Hypothese: Fünf Acquirer erhöhten die Zulassung von schwerkranken Patienten signifikant, und keiner verringerte diese Zulassungen. Wir testen die drei Empfehlungshypothesen, indem wir bewerten, ob Die Änderungen in den Überweisungsmustern für alle betroffenen Patienten gleich sind. Insbesondere untersuchen wir, ob die Überweisungsmuster systematisch nach Behandlung variieren (d. h. Herz- und breitere tertiäre Diagnosen), Zahlertyp und erwartete Behandlungskosten. Jedes Mal, wenn ein Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird, wird der Grund für die Aufnahme, wie vom Hauptarzt während der Aufnahme festgelegt, in der Krankengeschichte des Patienten festgehalten. Dies wird mit Hilfe eines standardisierten internationalen “Codebooks”, der International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems (ICD) (World Health Organization, 2004), einer medizinischen Klassifikationsliste von Krankheiten, Verletzungen, Symptomen, Untersuchungen, körperlichen, geistigen oder sozialen Umständen der Weltgesundheitsorganisation durchgeführt. Die ICD hat eine baumartige Struktur; auf der obersten Ebene Sind die Codes in 12 Kapitel gruppiert, die jedes Kapitel ein Spektrum verwandter Gesundheitsfragen umfasst (in der Regel symptomatisch und nicht ätiologisch verwandt). Kapitel 4, das die Codes E00-E90 enthält, behandelt beispielsweise “Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten”.

Bei jeder nachfolgenden Tiefenebene des Baumes wird die Gruppierung verfeinert und der Umfang der Bedingungen eingeengt. In diesem Artikel wird die in der Tiefe von zwei erreichte Klassifizierung verwendet, die einen guten Kompromiss zwischen Spezifität (und damit medizinischer Bedeutung und Interesse) und Häufigkeit des Auftretens erzielt (wodurch sichergestellt wird, dass genügend Daten zur Verfügung stehen, um aussagekräftige Muster zu entdecken). Dies führt dazu, dass jedes Eingeständnis einen dreistelligen Code erhält, der einen führenden Großbuchstaben (A–Z, erste Klassifizierungsstufe) enthält, gefolgt von einer zweistelligen Zahl (weitere Verfeinerung). Beispielsweise sind E62-Codes für “Atemwegsinfektionen/-entzündungen” innerhalb des breiteren Spektrums von Erkrankungen, die unter dem Dach von “Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten” fallen. Tabelle 1 fasst die Malariaaufnahme in vier Kreisüberweisungskliniken zusammen. In zwei Beobachtungsjahren gab es 5766 stationäre Malaria-Aufnahmen für Kinder von einem Monat bis 14 Jahre. Es war möglich, eine spezifische EA-Adresse für 5486 (95,14%) zu definieren. Malaria-Zulassungen. Von den geokodierten Fällen 4972 (90,6%) vollständige Informationen für die CM-Klassifikation, während alle 5486 (100%) Informationen über SMA. 272 waren CM basierend auf Kindern, die bewusstlos waren (U) oder nur auf einen schmerzhaften Reiz (P) (AVPU = P oder U) reagieren konnten, während 1001 SMA auf der Grundlage der Kombination von Hämoglobin 5 g/dL und klinischen Merkmalen (schwere Pallor oder Bluttransfusion) waren. Von den 5.766 untersuchten Datensätzen, rückwirkend, 194 (3,4%) wurden nicht geokodiert oder mit einer EA-Adresse verknüpft. Von den 194 waren nur Informationen für 76 Datensätze verfügbar (71 stammten aus Uganda (verbunden mit dem Busia County Referral Hospital und 5 aus dem Kisumu County Referral Hospital).