Gegenstandswert erstellung Vertrag

In diesem Beispiel wird veranschaulicht, wie eine Klausel erstellt wird, die in Verträgen als Referenz gedruckt wird. Application Composer unterstützt das Deaktivieren der Aktion Erstellen nicht, wenn bereits ein Vertrag für das Verkaufschancenobjekt erstellt wurde. Auch wenn Sie den Klauselverweis anstelle des Klauseltextes in einem Vertrag drucken, müssen Sie textinimiert im Textfeld der Klausel eingeben. Der Text, den Sie in dieses Feld eingeben, wird nicht im Vertrag gedruckt, sondern für die Suche nach Klauseln nach Text verwendet. Aus diesem Grund ist es vorzuziehen, wenn Sie den Text Ihrer referenzierten Klausel eingeben. Alle Funktionsaufrufe sind virtuell, was bedeutet, dass die am häufigsten abgeleitete Funktion aufgerufen wird, es sei denn, der Vertragsname wird explizit angegeben oder das Super-Schlüsselwort wird verwendet. Erstellt eine Instanz der Vertragsabstraktion, die den Vertrag an der bereitgestellten Adresse darstellt. Die bereitgestellte Adresse ist ein spezieller Wert, der @truffle/Vertrag angegeben wird, der, wenn festgelegt, die Adresse intern speichert, damit die bereitgestellte Adresse aus dem angegebenen Ethereum-Netzwerk abgeleitet werden kann, das verwendet wird. Auf diese Weise können Sie Code schreiben, der auf einen bestimmten bereitgestellten Vertrag verweist, ohne diese Adressen selbst verwalten zu müssen.

Wie at() ist deployed() dann seither setzbar und wird in eine Vertragsabstraktionsinstanz aufgelöst, die den bereitgestellten Vertrag darstellt, nachdem sichergestellt wurde, dass Code an diesem Speicherort vorhanden ist und dass diese Adresse im verwendeten Netzwerk vorhanden ist. Genauer gesagt beginnt der Laufzeitcode einer Bibliothek immer mit einer Push-Anweisung, die zur Kompilierungszeit eine Null von 20 Bytes beträgt. Wenn der Bereitstellungscode ausgeführt wird, wird diese Konstante im Arbeitsspeicher durch die aktuelle Adresse ersetzt, und dieser geänderte Code wird im Vertrag gespeichert. Zur Laufzeit wird die Bereitstellungszeitadresse die erste Konstante sein, die auf den Stapel übertragen wird, und der Dispatchercode vergleicht die aktuelle Adresse mit dieser Konstante für jede nicht-ansichts- und nicht rein-funktion. Wenn Sie eine Transaktion vornehmen, erhalten Sie ein Ergebnisobjekt, das Ihnen eine Fülle von Informationen über die Transaktion liefert. Sie erhalten die Transaktion (result.tx), die decodierten Ereignisse (auch als Protokolle bezeichnet; result.logs) und einen Transaktionseingang (result.receipt). Im folgenden Beispiel erhalten Sie das ValueSet()-Ereignis, da Sie das Ereignis mit der setValue()-Funktion ausgelöst haben: Anstatt die Zahl direkt in die Bedingung einzugeben, erstellen Sie den konstanten Schwellenwert für den Vertragsbetrag und legen dessen Wert auf 1.000.000 fest. Die Bedingung in Ihrer Regel lautet: Vertragsbetrag > Vertragsbetragsschwelle. Darüber hinaus können Sie durch Auswählen der Aktion Klauselverwendung analysieren bestimmen, welche Verträge alternative Klauseln verwenden. Sie können diesen Vertrag wie ActiveRecordRelation[User] deklarieren, und er schlägt bei Beziehungen fehl, die andere Modelle zurückgeben.

Wenden Sie beispielsweise die Vertragsbedingungen der Softwarelizenz und der Servicevereinbarung an, wenn der Vertrag in der Geschäftsbereich Nordamerika Operations erstellt wurde und der Vertragsbetrag eine Million Dollar übersteigt.